Akita

Naturdenkmal Japans

Über die Abstammung der Rasse Akita gibt es sehr viele Studien und Untersuchungen und noch mehr Meinungen. Es ist eine japanische Rasse, daher halte ich es für angebracht, sich grundsätzlich auf Aussagen japanischer Forscher zu stützen. Der Name stammt von der heutigen Präfektur Akita (Umgebung der Stadt Odate). Die früher benutzten Zusätze „Inu“ und „Ken“ bedeuten einfach „Hund“. Dr. Uchida ist der Meinung, dass diese Hunde in bereits vorhistorischen Zeiten in Japan zu finden waren. Dr. Watase sieht den Ursprung der Rasse in hochnordischen Hunden, die mit Menschen auf die japanischen Inseln einwanderten.

Die genaue Entwicklungsgeschichte der Rasse lässt sich jedoch nicht eindeutig nachvollziehen. Fest steht nur – diese Hunde sind ein Teil der japanischen Geschichte und Kultur. Japaner verstanden diese Tatsache schon anfangs des letzten Jahrhunderts, und im Rahmen der Bemühungen um den Erhalt dieser Rasse erklärten sie im Juli 1931 Akita zum Naturdenkmal Japans als erste von sieben typisch japanischen Hunderassen.

Eine wichtige Information muss hier angesprochen werden; es gibt keinen „Akita Inu“ mehr. Nach der im Jahr 2000  beschlossenen Rassetrennung zwischen Akita und American Akita gibt es keinen „Inu“ mehr. Seit dem Jahr 2000 gibt es zwei Hunderassen – den Akita als ursprünglich japanische Hunderasse und den American Akita, der aus der japanischen Rasse entwickelt wurde.  Falls jemand von „Akita Inu“ spricht, ist es schlichtweg falsch.

Cio-Cio-transp Chotto - transKinu-Transp

Fotos:

Marianne Thielen                                                 Jan Pazgan                                      Darius Pollok